LARS

tl_files/images/bfi-logo.jpg  Bildungsnetz Förderung : Individuell e.V.

Ansprechpartnerin:

Barbara Manschmidt
manschmidt@zonta-bielefeld.de

 

Beginn:

Januar 2008 bis Dezember 2010

 

Inhalte des Projekts: Unterstützung von vier Mädchen aus beruflich reisenden Familien (Schausteller in OWL) bei der Nutzung von LARS

Die Förderung durch ZONTA ermöglicht den Mädchen im Alter von 10 – 14 Jahren die Nutzung des ergänzenden virtuellen Schulangebots der Lernen auf Reisen-Schule LARS für 3 Jahre. Mit der Spende wird die Teilnahme an LARS während der Reisezeit der Schülerinnen durch die Bereitstellung eines Notebooks mit UMTS ermöglicht.

Etwa 12.000 Kinder und Jugendliche in Deutschland, davon allein ca. 300 Schülerinnen und Schüler in Ostwestfalen-Lippe, wechseln während der Saison von Mitte Februar bis Ende November jede Woche die Schule, weil ihre Eltern als beruflich Reisende unterwegs sind: als Schausteller, reisende Handwerker, als Binnenschiffer oder als Artisten im Zirkus. Im Winterquartier werden die Schülerinnen und Schüler in ihren Stammschulen (120 Schülerinnen und Schüler in Stammschulen in Ostwestfalen-Lippe) und während der Reisezeit in Stützpunktschulen unterrichtet. Nicht selten mehr als 40 verschiedene Schulen in allen Bundesländern und dem benachbarten Ausland besuchen diese Schülerinnen und Schüler mit unterbrochenen Lernwegen während dieser Zeit. Die tatsächlich zur Verfügung stehende Lernzeit reduziert sich dabei häufig auf deutlich unter 50% der Lernzeit, die anderen Schülerinnen und Schülern zur Verfügung steht.

In Ostwestfalen-Lippe gibt es seit Mitte 2005 für inzwischen 70 dieser mobilen Schülerinnen und Schüler ein besonderes Bildungsangebot: die virtuelle Ergänzungsschule LARS - Lernen auf Reisen-Schule. Schulträger von LARS ist der gemeinnützige Verein Bildungsnetz Förderung:Individuell, der die Ergänzungsschule im Auftrag der Bezirksregierung Detmold betreibt.

Die Schülerinnen und Schüler sind mit dem sicheren LARS-Notebook, das ihnen dank ortsungebundener Kommunikation (UMTS) das digital gestützte Lernen ermöglicht, sowohl mit ihren Lernbegleitern, mit ihrer Stammschule, die sie während des Winterquartiers besuchen, als auch mit den Lehrern der Stützpunktschulen ihres jeweiligen Reiseortes in Kontakt. Die beteiligten Lehrkräfte können sich auf der Internetplattform über den Lernstand der Kinder informieren, individuelle Lernangebote für die Schülerinnen und Schüler auf deren Arbeitsplatz einstellen und sich mit den anderen Lehrerinnen und Lehrern über ihre Erfahrungen mit dem mobilen Lernen austauschen.

LARS, das ergänzende virtuelle Schulangebot für Schülerinnen und Schüler  mit unterbrochenen Lernwegen, ermöglicht

•    individuelle Förderung
•    und kontinuierliche Begleitung
•    durch kompetente Lernbegleiter
•    zu jeder Zeit
•    mit individuellem Stundenplan
•    an jedem Ort (auch über OWL hinaus)
•    in einem Netzwerk aus kompetenten Partnern.