Zonta Club Bielefeld > Was ist ZONTA

"Share with others and serve with love"

Mehr als 35 000 berufstätige Power-Frauen in 71 Ländern dieser Erde sind organisiert in ca. 1300 internationalen Zonta Clubs. In Deutschland sind es ca. 3500 Mitglieder in 118 Zonta Clubs.
ZONTA ist Name und internationales "Markenzeichen" dafür, dass Frauen unterschiedlichster Herkunft und Sprache, kultureller und religiöser Prägung oder beruflicher Fachausrichtung immer bereit sind, Hindernisse zu überwinden und Herausforderungen anzunehmen, die sie dem Ziel näher bringen, die gesetzliche, politische, wirtschaftliche und berufliche Stellung der Frau zu verbessern. Sie streiten friedlich, aber bestimmt für die Interessen der Frauen in dieser Welt.

Zonta International- seit 86 Jahren eine wachsende Gemeinschaft von Frauen

1919, die US-amerikanischen Frauen hatten soeben das Wahlrecht erstritten, regte sich neues Selbstbewusstsein, vor allem bei den berufstätigen Frauen. Sie waren während der Kriegsjahre unentbehrlich. Nun aber mussten viele den heimkehrenden Männern Platz machen. In Buffalo im Staate New York, organisierten sich die "Gründungsmütter" von ZONTA in der Überzeugung, ihre berufliche Stellung zu verteidigen und für eine menschlichere und frauenfreundlichere Gemeinschaft im Zeichen der Toleranz und des Friedens aktiv zu werden. Sie schufen dazu ihr Wahrzeichen ZONTA aus der Sprache der Sioux-lndianer. Sein Symbolcharakter steht für ein Aufbrechen aus der Gleichgültigkeit, Zusammenhalt und Gemeinschaft, für Hilfsbereitschaft und Zuverlässigkeit.


Diesem hohen Anspruch fühlen sich alle "Zontians" in der Welt nach wie vor verbunden. Sie haben ihre Gründungsmütter seither nicht enttäuscht. Heute versteht sich ZONTA als modernes Netzwerk zur Unterstützung und Förderung von Frauen in Beruf und Gesellschaft. Als nichtstaatliche Organisation hat ZONTA Stimme und beratenden Status bei den Vereinten Nationen, bei UNICEF, UNESCO und UNIFEM (Entwicklungsfonds der UN für die Frau), bei der internationalen Arbeitsamts-Organisation (ILO) und beim Europarat. ZONTA hat eigene Vertreterinnen bei der UN in New York, Genf, Paris und Wien. Die deutschen Clubs gehören dem Deutschen Frauenrat an.

"Die Sprache von ZONTA ist der Service"

ZONTA ist multikulturell, spricht die Sprache einer Gemeinschaft über fünf Kontinente hinweg. ZONTA schärft den Blick über die Grenzen des eigenen Landes, des eigenen Kulturkreises und macht wachsam für die Nöte anderer.

ZONTA fördert Weiterbildung und Führungsqualität von Frauen

Seit 1938 (!) werden aus dem internationalen "Amelia-Earhart-Fund", benannt nach der berühmten amerikanischen Fliegerin, die 1937 bei ihrem Weltrundflug verschollen blieb, jährlich Stipendien an junge Wissenschaftlerinnen der Luftfahrttechnik, Physik, Astronomie, Raumfahrt und anderer naturwissenschaftlicher Fächer, vergeben. Darunter sind auch immer wieder deutsche Wissenschaftlicherinnen. Insgesamt wurden bis heute mehr als 2,2 Millionen Dollar für die Stipendien aufgebracht. Seit 1992 vergibt ZONTA INTERNATIONAL den "Young Women in Public Affairs Award" an Schülerinnen, die sich ehrenamtlich außergewöhnlich engagieren. Die ZONTA-Clubs in Deutschland vergeben jährlich den ZONTA-Musikpreis im Rahmen des Deutschen Musikwettbewerbs sowie des internationalen ARD Wettbewerbs an Nachwuchskünstlerinnen und den ZONTA-Sonderpreis bei "Jugend forscht".
Vor allem die Clubs und Mitglieder der westlichen Halbkugel wissen, was ihnen aus ihren besseren Lebensumständen an Verantwortung erwächst. Frauen haben offensichtlich nicht nur ein Gespür für das Wesentliche, sondern auch für pragmatisches Handeln. Das ruft sie sofort auf den Plan und zu raschem Reagieren, wenn sie wissen, Menschen, Familien, Frauen und Kinder sind in Not, brauchen Hilfe oder ihre Solidarität. Sie wollen und müssen helfen.
Sie taten und tun das unbürokratisch und effektiv und ohne viel öffentlichen Wirbel.
Der könnte manchmal allerdings nicht schaden, um die Millionenbeträge,
Millionenstunden, Millionenhilfeleistungen, Millionengespräche und Millionengedanken, die sie weltweit aufwenden, mehr zu würdigen und bekannter zu machen.
Ob in Konfliktsituationen, bei Hilferufen und für Langzeit-Projekte, ZONTA INTERNATIONAL findet in der Gemeinschaft der ZONTA-Clubs Zeit, Energie, Wissen und finanzielle Möglichkeiten, um sich zu engagieren und zu solidarisieren.
Eine Auswahl von internationalen ZONTA-Projekten seit den 60er Jahren verdeutlicht auch die politische Relevanz vieler Projekte:
Bau von Wasserpumpen in den Dürrezonen von Sri Lanka, Kindergartenprogramme in Peru, Frauenberufs- und Lehrerinnenzentrum in Jordanien, mobile Krankenstationen für Landarbeiterinnen in Ghana, Gesundheits- und Weiterbildungszentren in Kolumbien und in Partnerschaft mit UNIFAM (UN Development for Women) Unterstützung von Frauen-Selbsthilfeprojekten in 10 Ländern (Argentinien, Botswana, Brasilien, die Komoren, Honduras, Mexiko, Philippinen, Sierra Leone, Thailand, Simbabwe).
Erweiterung in den 90er Jahren auf Ägypten, Indien und Togo. Von 1986 bis 1996 wurden 2,4 Millionen US-Dollar aufgewendet.

Davor verblassen natürlich nicht die Hilfen, die vor allem die 118 deutschen Clubs ideell und finanziell leisten. Hier muss auf die große Herausforderung hingewiesen werden, die durch die neue Situation in Ost-Europa entstanden ist. In den letzten Jahren konnten mit deutscher Patenschaft Clubs in Prag, St. Petersburg und Kaliningrad gegründet werden. Nach 1990 feierten die ersten Clubs in Weimar, Dresden, Wismar, Leipzig, Suhl und Berlin-Mitte ihre Gründung.